Zunftmahl

Wie bereits erwähnt ist das gemeinsame Essen eine der verbreitetsten Formen, um Gemeinschaft darzustellen und sich von anderen bestehenden gesellschaftlichen Gruppen und deren Konventionen abzusetzen.

Aus diesem Grund trafen sich zum Beispiel regelmäßig in Zünften organisierte Handwerker in ihren Zunftstuben und hielten ein gemeinsames Mahl oder einen Umtrunk ab.

Diese arteten nicht selten in Trinkgelage aus.

Ein wichtiger Bestandteil der Aufnahme eines neuen Meisters sowie eines neuen Gesellen in die Zunft war das gemeinsame Mahl.

Eindrucksvoll dargestellt ist ein solches Mahl auf einer um 1600 entstandenen Zunftscheibe, welche aus der Stube der Straßburger Schmiedezunft stammt.

Alle Mitglieder der Zunft haben sich an einem Runden Tisch versammelt. Diese Sitzordnung am Tisch stellt die Idee eines bruderschaftlichen Zusammenschlusses mit flachen Hierarchien heraus.

Im 16. und 17. Jahrhundert war die Darstellung zünftischer Zusammenkünfte auch in der Glaskunst weit verbreitet.

|
RSS | Sitemap